Zahnfleischerkrankung

Die Alarmzeichen einer Parodontitis sind Schwellung, Rötung und Blutung des Zahnfleisches. Die Zahl der Patienten die an dieser Erkrankung leiden, nimmt vor allem nach dem 40. Lebensjahr stark zu und ist häufiger Ursache für Zahnverlust als Karies. Neueste Untersuchungen ergaben, dass 80% der Bevölkerung an dieser Entzündung des Zahnfleisches und des Knochens leiden.

Mehrere Faktoren sind hier ursächlich zu nennen: spezielle Bakterien, nicht ganz perfekte Mundhygiene und genetische Veranlagung. Die Bakterien gehen in einer beginnenden Zahnfleischtasche immer tiefer, lockern das Gewebe und greifen den Knochen an. Nach einiger Zeit lockern sich die Zähne und fallen aus.

Eine unbehandelte Parodontitis kann auch andere Organsysteme stark belasten und das Risiko von

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Diabetes
  • Frühgeburten
  • Nierenerkrankungen erhöhen.

Wir können heute Ihr Zahnfleisch wirkungsvoll und schonend durch verschiedene Techniken behandeln und so zum langfristigen Erhalt Ihrer Zähne beitragen. Es wird gerne ein individuelles Therapieprogramm für Sie erstellt und Sie werden umfassend beraten.